Meisterrat

Der Meister

Nur wenig ist über den Kopf des Zirkels bekannt. Noch nicht einmal, ob jener alleine agiert – oder es sich doch um ein Gremium handeln soll. Lediglich wilde Gerüchte ranken um diese ominöse Gestalt. Jahrhunderte alt soll er bereits sein, sich mit dunkler Magie am Leben halten. Seine Mächte unvorstellbar gross – ganze Heerscharen soll er schon in Feuer ertränkt haben. Liess einzig nur kahle Schneisen der Verwüstung zurück. Man sagt, er habe Augen, die wie Lava selbst glimmen. Ein Blick, heisser und brennender als selbst die Tiefen des Schwarzfelses. Ein Blick der Felsen sprengt und den Geist lähmt. Ein Blick, der selbst den kühnsten Recken in Ehrfurcht knien lassen soll. Er überrage andere Männer um wenigstens drei Köpfe. Mit dämonischen, flammenden Schwingen – entstellt gehörnt diese fuchteinflössende Gestalt. Doch vieler Mär‘ um ihn gemein: Sie endet mystisch – und seine Identität bleibt weiterhin ein schier unlösbares Rätsel.

Marijan Peybten

So gut wie immer ist sie in rote Stoffe gehüllt die sich eng um ihren schlanken Körper schmiegen. Nur sehr selten sieht man sie in anderen Farben. Ihre roten Haare passen sich der Kleidung an und fallen offen über ihren Rücken. Ihr Blick ist freundlich und sie hat immer ein offenes Ohr für andere. Aber man munkelt, dass sie auch anders sein kann und es noch eine ganz andere Seite an ihr gibt…
Meistens ist sie auf dem Weingut anzutreffen, wo sie lebt und sich um die Verwaltung des Betriebes kümmert. Doch auch den Luxus auf dem Anwesen der Lady Heltai genießt sie ab und an sehr gerne. (Arsenal)

Lady Coltana Holvert

Die Gutherrin, um sie ranken sich wohl die merkwürdigsten Geschichten. Einige fürchten ihren Zorn, andere hingegen behaupten sie wäre gar nicht existent und nur ein Hirngespinst der Priesterin, oft wird sie in Verbindung gebracht mit dem Glück der Arbeiterfamilien und auch dem Unglück anderer, die sich in der Nähe des Gutes aufhielten.

Und doch, die die sie sahen berichten von einer großgewachsenen Frau im besten Alter, die gern ein Glas ihres Hausweins mit ihren Gästen genießt, oft findet man sie dabei im Haupthaus am Kamin verweilen. Trotz der vermeintlichen Reichtümer der Holverts scheint sie nicht unbedingt auf oppulente Einrichtung abzuzielen, vielmehr ist es ein geschmackvoll simpler Stil den sie bevorzugt, abgesehen von ihrem eigenen Weinglas, welches vom Stiel bis zum Bauch einen Farbverlauf zeigt, ähnlich dem einer Flamme.  Smaragdgrüne Augen haben wohl immer ein Auge auf alle Vorgänge des Guts, auch wenn bekannt ist das sie einige Aufgaben delegiert hat und diversen Personen ihr absolutes Vertrauen schenkt.

Bei den Arbeitern und Familien des Guts scheint sie durchaus hoch angesehen zu sein, auch wenn man oft hört, dass sie Versagen und Selbstmitleid nicht duldet. Ihr ganzer Stolz ist ihre Tochter Ceara, sowie das Weingut mitsamt dem Gestüt. Nur einen Ehegatten scheint man vergebens zu suchen, wird doch erzählt, dass sie noch immer dem Vater ihrer Tochter womöglich nachtrauert. (Aldorwiki)

Hunter Peybten

Ein spitzbübisches Grinsen, Augen die ständig in Bewegung scheinen und ihr Umfeld sondieren, lassen diesen Mann hin und wieder unruhig wirken, auch wenn der Rest seines Körpers absolut stoische Ruhe auszustrahlen vermag. Er gehört wohl zu den wenigen die neben Hadvar nicht gänzlich in der Menge verschwinden und doch fällt er zur gleichen Zeit kaum auf, insgesamt wirkt er agil trotz der Masse, und unter dem Stoff lässt sich wohl ein kampfgestählter Körper vermuten, während die Pranken oft verschränkt vor der Brust ruhen. Früher sah man ihn meist in der Nähe der Gutsherrin an einer Wand lehnen oder dicht bei ihr, stets ihr aufmerksam folgend. Inzwischen kümmert er sich um einige wichtige Aufgaben wie dem Kontakt zum Hofgut in Pandaria und der Verpflegung. Gelegentlich – munkelt man – verschwindet er, um erst Tage später zurückzukehren und direkt im Haupthaus wieder aufzutauchen.

Wenn man ihn nicht kennt, dürfte einen das Gefühl beschleichen, das mehr dahinter steckt als er zugeben möchte, aber eines ist für jeden auffällig, sobald seine Frau Marijan in der Nähe ist, weichen seine Gesichtszüge auf, wirkt er wie ausgewechselt und ganz der Charmeur. Seine Augen lassen sie nicht aus dem Blickfeld und in jenen Momenten scheint er ebenso über sich hinaus zu wachsen. Er ist seiner Frau und wohl auch der Gutsherrin bis in den Tod ergeben und würde für Marijan die Sterne vom Himmel holen, um sie zum Lächeln zu bringen. Ebenso ist das innige Vertrauensverhältnis von ihm zu Lady Holvert anzumerken, als Freund aus Kindheitstagen bereits, ist er wohlmöglich mit der Einzige dem sie Widerworte durchgehen lässt.

Legarta

Gerüchte. Viel mehr findet man nicht mehr zu dem Namen der Frau, über die ihr lest. Die Geschichten ihrer Vergangenheit stellen einen zu starken Kontrast zu dem verderbten Wahnsinn, den sie heute verkörpert. Erste Erwähnungen scheint es in Berichten von und über eine Miliz in Lordaeron zu geben, bei denen sie Seite an Seite mit anderen Milizionären als angehende Magierin gegen die Geißel kämpft. Danach soll sie sich als Kampfmagier der Allianz speziell mit der Hexenjagd beschäftigt haben. Dabei findet sie auch Erwähnung in den Chroniken verschiedener geistlicher Orden. Doch irgendwann verläuft sich die Spur der Gerüchte im Sande. Kaum etwas davon scheint war zu sein. Diese Person aus den Dokumenten zeigte keine Anzeichen der Korruption des Fels, keinerlei Makel scheint in den Berichten auf zu tauchen. Doch beziehen sich diese Texte und Schriften wirklich auf diese maskierte Frau? Geradezu ängstlich und hasserfüllt beziehen sich neuere Quellen auf ihren Namen. Seelen soll sie sammeln. Das Fel ungeniert und unkontrolliert entfesseln. Gewaltexzesse und brutalste Morde sollen von ihr ausgehen. Der Wahnsinn des Fels soll sie für Schmerzen verroht haben. Schmerz soll sie als willkommenes Geschenk empfangen. Gänzlich vermummt und mit Kleidung, die vor dem Fel nur so trieft, gibt sie ein Bild ab, dass man nur von einem wahren Hexenmeister erwarten würde. Ist sie wirklich die gleiche Frau aus Lordaeron, die gegen die Geißel kämpfte? Oder ist es eine völlig andere?